Kinesiology Tape - Therapiemethode


 

Unter der englischen Bezeichnung "Tape oder Taping" versteht man das aufbringen von elastischen Baumwollklebebänder auf die Haut unseres Bewegungsapparats, also Muskeln, Sehnen, Bänder und Nerven. Kinesiologie bedeutet "Bewegung", d.h. keine Einschränkung von Bewegung und Funktion während der Therapie.

Mit dieser Methode können Schmerzen und Verletzungen des Bewegungsapparats ohne Medikamente und Nebenwirkungen behandelt werden.

Seit ca. 15 Jahren haben sich die bunten Klebebänder in der Sportmedizin etabliert und sind auf den Körpern der Spitzensportler nicht mehr weg zu denken. Aber auch im Alltag hat sich diese Methode bewährt und wird schon lange in der physikalischen Therapie erfolgreich eingesetzt.

 

Die Wirkung vonTaping ist folgende:

  • durch die physikalische Wirkung wird die Durchblutung angeregt und die Heilung aktiviert
  • durch die mechanische Eigenschaft werden die Hautrezeptoren gereizt, (nervale Reizweiterleitung), Schmerzen gelindert
  • durch das Anheben der Haut werden die Zellzwischenräume erweitert, Lymphe und Gewebsflüßigkeit können besser abtransportiert werden, Entzündungen heilen schneller ab.

Indikationen:

  • Schmerzen, akut oder chron.
  • Muskelverletzungen, (Faserriss, Zerrung)
  • Verstauchungen, Überdehnungen
  • Gelenkstabilisierung
  • chron. Muskelschmerzen, Faszienverklebungen
  • Ischio-Lumbalsyndrom
  • HWS-Syndrom
  • Korrektur von Fehlstellungen
  • Spannungskopfschmerzen, Migräne

Reizstromtherapie


Die Reizstromtherapie, TENS:  Transkutane Elektrische Nerven-Stimulation/ EMS: Elektrische Muskel-Stimulation ist eine klinisch anerkannte, physikalische Anwendung zur Schmerz-

therapie und zum Muskelaufbau.

 

Die Dauer einer Anwendung beträgt in einer Sitzung ca. 30 Minuten.